bedecktMünchen

Eiskunstlauf - WM: DEU setzt französischem Verband Frist

Shanghai (dpa) - Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) wird dem französischen Verband eine mehrwöchige Frist setzen, um die Sperre von Paarläufer Bruno Massot zu beenden.

Der 26-jährige Franzose will zusammen mit der fünfmaligen Weltmeisterin Aljona Savchenko laufen, ist aber wegen des Verbandswechsels seit einem Jahr gesperrt. «Wir werden alles ausreizen, was auszureizen ist», sagte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf der Deutschen Presse-Agentur zum Ende der WM in Shanghai. Ein Gespräch der beiden Verbände in China endete ergebnislos. In einem nächsten Schritt will die DEU den Weltverband ISU einschalten.

Eine weitere Sperre konterkariere das ISU-Regelwerk, wonach das Präsidium in besonderen Fällen die Freigabe erteilen kann, auch wenn das abgebende Land sich weigert, sagte Dönsdorf. «Es handelt sich um eine Weltmeisterin, und da steht die Gesamtsituation vor dem Partikularinteresse.» Die ISU könnte daran interessiert sein, dass das in Oberstdorf trainierende Duo zur nächsten Saison die kleine Auswahl an Top-Paaren auf der Welt bereichert.

Der französische Verband stellt sich jedoch stur, verweigert sogar die Genehmigung für Shows. «Mir sind die Hände gebunden, wir können Bruno nicht freigeben», sagte Präsident Didier Gailhaguet am Sonntag der dpa. Er fürchtet finanzielle Sanktionen des Sportministeriums in Paris, wenn zu viele Sportler in andere Länder abwandern.

erschienen am 30.03.2015 um 07:37 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!