EU - Finanzen: Euro-Partner verlangen rasch Klarheit von neuer Regierung in Athen

Brüssel (dpa) - Die Euro-Partner wollen vom neuen griechischen Premier Alexis Tsipras so schnell wie möglich Klarheit über die Zukunft ihrer milliardenschweren Rettungshilfen haben. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem wird am Freitag mit Tsipras in Athen zusammenkommen. Am Donnerstag will EU-Parlamentspräsident Martin Schulz nach Griechenland reisen. Bundesbank-Vorstand Joachim Nagel sagte dem «Handelsblatt», die Banken in Griechenland müssten mit massiven Konsequenzen rechnen, sollte die Koalition in Athen die bestehenden Vereinbarungen mit den Geldgebern aufkündigen.

erschienen am 27.01.2015 um 19:45 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!