Handball - Deutschland: Weiterer Ausfall: Wiede reist verletzt ab

Heilbronn (dpa) - Dagur Sigurdsson muss vor seiner Premiere als Handball-Bundestrainer einen weiteren personellen Rückschlag verkraften. Rückraumspieler Fabian Wiede reiste wegen einer Knieverletzung aus dem Trainingslager in Heilbronn ab.

Der Berliner hatte sich im Training das Knie verdreht. Die medizinischen Untersuchungen erbrachten eine Flüssigkeitsansammlung im Gelenk. «Ich bin froh, dass es sich nicht um eine schwere Verletzung handelt, wenngleich es mir langsam zu viel wird mit unseren Verletzungsmeldungen», sagte Bob Hanning, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Handballbund (DHB).

Ob für den Linkshänder ein anderer Spieler nachnominiert wird, ließ der Verband zunächst offen. Vor Wiede hatten bereits Finn Lemke (Lemgo), Steffen Weinhold (Flensburg-Handewitt), Steffen Fäth (Wetzlar) und Tobias Reichmann (Kielce) ihren Einsatz abgesagt.

Zum Einstand des Isländers Sigurdsson auf der Bank der DHB-Auswahl bestreitet der umformierte WM-Fünfte an diesem Samstag in Göppingen und einen Tag darauf in Neu-Ulm zwei Tests gegen die Schweiz.

Mitteilung Füchse Berlin

erschienen am 19.09.2014 um 11:45 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!