bedecktMünchen 11°

Motorsport - Formel 1: Hamilton trumpft im Nassen auf: Pole vor Vettel

Sepang (dpa) - Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat auch auf überschwemmter Strecke eindrucksvoll seine Extra-Qualitäten bewiesen. Der britische Formel-1-Weltmeister holte in der Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia am Samstag nach einem Wolkenbruch die Pole Position.

Er startet damit am Sonntag zum insgesamt 40. Mal in seiner Karriere von Position eins aus. Sebastian Vettel trumpfte auf dem Sepang International Circuit im Ferrari als Zweiter groß auf. Er ließ damit Nico Rosberg im zweiten Mercedes hinter sich.

«Schade, dass es nicht ganz gereicht hat», sagte Vettel. «Aber ich bin natürlich zufrieden. Die erste Startreihe ist für uns etwas besonderes.» Dem dreifachen Sepang-Sieger fehlten in 1:49,908 Minuten nur 0,074 Sekunden auf Hamilton. «Meine erste Runde war ganz gut», sagte der Brite zu seiner Bestzeit.

Rosberg musste einen Rückschlag wegstecken. «Das war definitiv nicht ideal», sagte er. «Das war enttäuschend für mich.» Der gebürtige Wiesbadener hofft nun darauf, im Rennen Vettel beim Start überholen zu können, weil er auf der sauberen Seite der Strecke steht.

Für den ehemaligen Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen kam es wesentlich schlimmer: Weil zur Mitte der 15 Minuten langen zweiten Einheit ein Wolkenbruch einsetzte, konnte sich Vettels Teamkollege nicht mehr vom elften Platz nach vorn schieben. «Wir hatten einen Plan, und an den hält man sich. Und der war falsch», kritisierte der Finne die Ferrari-Strategen.

Nico Hülkenberg verpasste ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Der Force-India-Pilot aus Emmerich belegte Rang 13. «Der Regen hätte früher kommen müssen. Im Trockenen sind wir einfach zu langsam», klagte Hülkenberg. «Im Rennen würde uns Regen auch helfen, auch weil ich persönlich gern im Regen fahre. Leider sind die Prognosen so, dass es furztrocken sein wird.»

Prominenteste Opfer in der ersten K.o.-Runde waren die beiden Ex-Champions im McLaren-Honda. Der zweimalige Titelträger Fernando Alonso kann bei seinem Saisondebüt nur vom 18. Platz aus starten. Der Spanier hatte wegen einer schweren Gehirnerschütterung bei Testfahrten den Auftakt in Australien vor zwei Wochen verpasst. Teamkollege Jenson Button, der Champion von 2009, landete direkt davor auf Rang 17.

Erwartungsgemäß scheiterten beide Piloten des Manor-Teams bei dessen Grand-Prix-Premiere. Der Spanier Roberto Merhi erreichte mit 7,3 Sekunden Rückstand weit abgeschlagen den 19. Platz. Der Brite Will Stevens kam in der Qualifikation überhaupt nicht zum Fahren.

Strecken-Infos

FIA-Vorschau

erschienen am 28.03.2015 um 13:12 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!