Nachrichtenüberblick - dpa: dpa-Nachrichtenüberblick Sport

VfB noch ohne Veh-Nachfolger: Co-Trainer gegen Freiburg auf der Bank

Stuttgart (dpa) - Unmittelbar nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Armin Veh hat der VfB Stuttgart noch keinen Nachfolger. Vereinspräsident Bernd Wahler teilte am Montag bei einer Pressekonferenz mit, dass die beiden Assistenten Armin Reutershahn und Reiner Geyer den Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga auf das baden-württembergische Derby am Freitag beim SC Freiburg vorbereiten sollen. Wahler sagte, der VfB werde die Suche mit der notwendigen Sorgfalt und Dringlichkeit angehen. Der Verein wolle «so schnell wie möglich» einen neuen Cheftrainer finden. Veh hatte die Verantwortung für die sportliche Krise auf sich genommen.

Bayern-Torwart Neuer ist Kandidat für FIFA-Weltelf

Zürich (dpa) - Deutschlands Nationalkeeper Manuel Neuer ist einer der fünf Torhüter-Kandidaten für die FIFA-Weltauswahl 2014. Neben dem Schlussmann des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München haben der Chilene Claudio Bravo vom FC Barcelona, der Belgier Thibaut Courtois vom FC Chelsea, der Spanier Iker Casillas von Real Madrid und der Italiener Gianluigi Buffon von Juventus Turin den Sprung unter die besten fünf Torhüter geschafft. Das teilte der Weltverband am Montag mit.

Ferrari wechselt erneut den Teamchef: Arrivabene kommt

Maranello (dpa) - Sebastian Vettel trifft zum Dienstbeginn bei Ferrari auf einen neuen Teamchef. Maurizio Arrivabene löst den glücklosen Marco Mattiacci ab, der erst seit April beim italienischen Formel-1-Rennstall im Amt war. Das teilte die Scuderia am Montag mit. Arrivabene war zuletzt als Vize-Präsident beim Tabak-Konzern Philip Morris beschäftigt und vertrat die Sponsoren in der Formel-1-Kommission.

DFB-Sportgericht sperrt Hoffenheims Szalai für zwei Spiele

Frankfurt/Main (dpa) - Angreifer Adam Szalai von 1899 Hoffenheim ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes für zwei Spiele gesperrt worden. Dies teilten der DFB und der Fußball-Bundesligist am Montag mit. Szalai hatte bei der 0:4-Niederlage am Samstag beim FC Bayern München nach einem groben Foul an Dante in der 90. Minute von Schiedsrichter Peter Gagelmann die Rote Karte gesehen. Hoffenheim hat das Urteil akzeptiert. Der ungarische Stürmer fehlt damit am Samstag gegen Hannover 96 und am 5. Dezember in Dortmund.

Handballbund wehrt sich gegen Spekulationen über WM-Wildcard

Dortmund (dpa) - Der Deutsche Handballbund (DHB) wehrt sich gegen Spekulationen, wonach die WM-Teilnahme der Männer schon vor den verlorenen Qualifikationsspielen gegen Polen festgestanden haben soll. Man habe vor den Playoffs nicht von der Möglichkeit einer Wildcard gewusst, erklärte DHB-Präsident Bernhard Bauer. Polens Nationaltrainer Michael Biegler hatte in der ARD-«Sportschau» zur Situation vor den Partien erklärt: «Man hörte immer deutlicher, dass Deutschland eben doch die Wildcard bekommt und dann nach Katar fährt. Für die Polen hätte das nicht gegolten.»

Hörmann zu Olympia: 50,01 Prozent Zustimmung würden reichen

Berlin (dpa) - DOSB-Chef Alfons Hörmann hat klargestellt, dass bei den im kommenden Jahr geplanten Bürgerbefragungen über eine deutsche Olympia-Bewerbung die einfache Mehrheit ausreichen würde. «Da müssen wir ausnahmsweise mal formal agieren. In dem Punkt muss die klassische quantitative Mehrheit ausreichen, um zu sagen: Wir tun das», erklärte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn wir nicht 50,01 Prozent erreichen, dann müssen wir sagen: Wir lassen es», sagte Hörmann.

Curlerinnen gewinnen bei EM gegen Dänemark

Champéry (dpa) - Die deutschen Curlerinnen haben bei der EM in der Schweiz den zweiten Sieg gefeiert. Das Team von Skip Andrea Schöpp setzte sich am Montag mit 7:5 gegen Dänemark durch und weist damit nach vier Partien eine ausgeglichene Bilanz auf. Am Abend stand für die Truppe vom SC Riessersee in Champéry schon die nächste Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Tschechien an.

Russische Eishockey-Legende Viktor Tichonow gestorben

Moskau (dpa) - Die russische Eishockey-Legende Viktor Tichonow ist im Alter von 84 Jahren in Moskau gestorben. Das meldete die Agentur Tass am Montag unter Berufung auf Tichonows Heimatverein ZSKA Moskau. Russische Medien hatten zuletzt immer wieder über Klinikaufenthalte von Tichonow berichtet. Der am 4. Juni 1930 in Moskau geborene Sportler gilt als Symbol für eine goldene Ära des Eishockeys. Unter seiner Führung wurde die Sbornaja zwischen 1978 und 1992 achtmal Weltmeister und dreimal Olympiasieger.

erschienen am 24.11.2014 um 15:50 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!