Fußball - Bundesliga: Der 10. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa) - Der 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Überblick.

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

Beide Teams wollen nach dem Pokal-K.o. wieder zurück in die Erfolgsspur. Hannover verlor keines der vergangenen zehn Bundesligaspiele im eigenen Stadion gegen die Eintracht. 96-Trainer Korkut muss allerdings auf den gesperrten Gülselam verzichten. Pander ist dagegen wieder einsatzbereit. Die Hessen müssen ohne Torjäger Seferovic (Rotsperre), Flum und Lanig auskommen. Meier (Oberschenkelprobleme) kehrt wohl zurück. (Heimbilanz: 13-7-3, 39:22 Tore)

FSV Mainz 05 - Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr)

Nach seiner erfolgreichen Premiere im DFB-Pokal hofft Bremens neuer Trainer Skripnik auch in der Liga auf einen Sieg zum Debüt. Es wäre der erste Dreier für den Tabellenletzten. Dabei helfen kann Stürmer di Santo, dessen Platzwunde am Kopf keine Probleme mehr bereitet. Die Mainzer wollen sich für die erste Saison-Niederlage in Wolfsburg rehabilitieren. Fehlen werden Baumgartlinger und Moritz. Noch fraglich ist der Einsatz von Koo. (Heimbilanz: 2-2-4, 10:16 Tore)

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

VfB-Trainer Veh trifft auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Und Stuttgarts Kapitän Gentner gehörte 2009 zum Meisterteam des VfL Wolfsburg. Die Schwaben weisen gegen die Niedersachsen eine gute Heimbilanz auf, haben allerdings in den beiden letzten Jahren alle vier Spiele verloren. Veh deutete an, dass Nationalspieler Rüdiger wieder in die Startelf zurückkehren könnte. Auch VfL-Coach Hecking dürfte sein Team verändern. (Heimbilanz: 10-3-4, 29:20)

Hamburger SV - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

Es werden schon Wetten abgeschlossen, ob der HSV bis zum Winter seinen ersten Heimsieg einfährt. In Leverkusen kommt nach der ernüchternden Pokalschlappe gegen Bayern München der nächste Hochkaräter. Trainer Zinnbauer kann erst fünf Punkte aus sechs Bundesliga-Spielen vorweisen. Beim HSV kehren Behrami und Diekmeier zurück, die Leverkusener hoffen auf den Einsatz des Ex-Hamburgers Calhanoglu. (Heimbilanz: 14-11-10, 47:38 Tore)

Bayern München - Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr)

Vom Liga-Gipfel ist das Duell der Rivalen diesmal weit entfernt, aber weniger brisant ist die Partie des unbesiegten Tabellenführers gegen die kriselnden Dortmunder keineswegs. Bayern-Trainer Guardiola hofft auf die Rückkehr des zuletzt angeschlagenen Robben. Benatia könnte nach Pokalsperre wieder in die Startelf zurückkehren. Anders als im Pokal wird Weidenfeller anstelle von Langerak wieder das BVB-Tor hüten. (Heimbilanz: 26-10-9, 104:48 Tore)

Bor. Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim (Sonntag, 15.30 Uhr)

Nächstes Top-Spiel im Borussia-Park. Die seit 16 Pflichtspielen unbesiegte Borussia empfängt die ebenfalls noch unbezwungenen und punktgleichen Hoffenheimer. In den zurückliegenden sechs Spielen gegen die Kraichgauer gelang Gladbach nur ein Sieg. Trainer Favre, der am Sonntag Geburtstag feiert, wird wohl wieder auf einigen Positionen umstellen. Auch Gisdol könnte seine Startelf umformieren. (Heimbilanz: 2-2-2, 10:10)

1. FC Köln - SC Freiburg (Sonntag, 17.30 Uhr)

Nach den erfolgreichen Pokalauftritten beider Teams unter der Woche führte das Los die beiden Teams im Achtelfinale im nächsten März wieder zum Duell zusammen. Zuvor benötigt der in der Liga noch sieglose SC dringend ein Erfolgserlebnis. Allerdings liegt der einzige Bundesligasieg in Köln mehr als 13 Jahre zurück. Verzichten müssen die Freiburger auf Philipp und Krmas. Beim FC kehrt Svento wohl in die Startelf zurück, Helmes fehlt weiterhin. Auch Risse fehlt (Oberschenkel). (Heimbilanz: 7-2-1, 16:4 Tore)

SC Paderborn - Hertha BSC (Sonntag, 17.30 Uhr)

Der starke Aufsteiger strebt vor eigenem Publikum den dritten Heimsieg an. Trainer Breitenreiter kann in der Partie gegen die Hertha wieder auf Wemmer und Bakalorz zurückgreifen, Bertels fehlt weiterhin verletzt. Die Berliner sind noch ohne Auswärtssieg und schieden im DFB-Pokal beim Drittligisten Arminia Bielefeld aus. Trainer Luhukay plagen große Personalsorgen. Skjelbred kehrt zurück. (Heimbilanz: -)

erschienen am 31.10.2014 um 19:56 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!