Fußball - Bundesliga: Di Matteo verliert erstmals mit S04 - 0:1 bei Bayer

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen greift in der Fußball-Bundesliga die Spitzenplätze wieder an und hat beim 1:0 (0:0) für die erste Niederlage von Schalkes neuem Cheftrainer Roberto Di Matteo gesorgt.

Dank Hakan Calhanoglus Freistoß-Traumtor in der 53. Minute beendete die Werkself im Duell der Königsklassenstarter vor 30 210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena die Ergebnisflaute von drei Remis nacheinander. Bayer verbesserte sich auf Platz vier, Schalke verharrt nach der vierten Saison-Auswärtsniederlage im Mittelfeld. Fünf Minuten vor Schluss musste Leverkusens Tin Jedvaj nach grobem Foulspiel im Mittelfeld gegen Jan Kirchhoff mit Rot vom Platz.

Es ist ein schönes Gefühl, der Mannschaft zu helfen und dass die drei Punkte hier geblieben sind», sagte Matchwinner Calhanoglu nach seinem zweiten Freistoßtor in dieser Saison. Derartige Situationen habe er im Training geübt, ergänzte der Neuzugang vom Hamburger SV.

Auf der Gegenseite war die Enttäuschung groß. «Es war ein taktisches Spiel mit wenigen Chancen. Durch ein Standard wurde das Spiel entschieden. Wir haben fußballerisch zu wenig gemacht und zu lange mit langen Bällen hantiert», bemängelte Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar. Es sei die Vorgabe des Trainers gewesen, mit langen Bällen dem Leverkusener Pressing aus dem Weg zu gehen, erklärte Weltmeister Benedikt Höwedes und ergänzte: «Wir haben das erste von drei Spielen verloren und müssen nicht den Teufel an die Wand malen.»

Bayer-Trainer Roger Schmidt vertraute der Mannschaft, die am Mittwoch in der Champions League mit dem 2:0 gegen Zenit St. Petersburg die Tabellenführung in ihrer Gruppe übernommen hatte. Bei Schalke musste Di Matteo in seinem dritten Pflichtspiel mit den Königsblauen einen Wechsel im Vergleich mit dem 4:3 in der Königsklasse am Dienstag gegen Sporting Lissabon vornehmen: Für den verletzten Mittelfeld-Antreiber Kevin-Prince Boateng, der eine Bänderdehnung im linken Sprunggelenk hat, stand Kameruns Nationalspieler Eric Maxim Choupo-Moting in der Startformation.

Bayer, das in der Vorsaison beide Partien gegen die Gelsenkirchener verloren hatte, versuchte viel über die Außenpositionen. Die Schalker aber standen sicher. Für größere Gefahr sorgte ein direkter 35-Meter-Freistoß von Calhanoglu, den S04-Keeper Ralf Fährmann erst im Nachfassen unter Kontrolle bekam (17.).

Schmidt musste dann einen frühen Wechsel vornehmen: Schalkes Marco Höger ging gegen Stefan Reinartz mit dem Ellenbogen unsanft zu Werke und war mit Gelb noch gut bedient. Der Bayer-Abwehrmann erlitt laut Trainer Roger Schmidt vermutlich einen Augenhöhlenbruch und muss wohl operiert werden. Reinartz wurde in der 25. Minute durch den 18-jährigen Kroaten Jedvaj ersetzt.

Drei Minuten später wagte es Calhanoglu erneut aus der Distanz, Fährmann konnte den strammen 20-Meter-Schuss des Deutsch-Türken aber parieren. Jetzt wurde Bayer, das in der Liga zuletzt dreimal lediglich zu einem Remis gekommen war, noch überlegener, hatte aber Pech, dass eine Links-Vorlage von Heung-Min Son von der Fußspitze des frei stehenden Stefan Kießling ganz knapp verpasst wurde (32.).

Die erste echte Chance für Schalke hatte Weltmeister Julian Draxler, der in der 39. Minute aus spitzem Winkel an Bayer-Schlussmann Bernd Leno scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte sich Fährmann gegen Nationalspieler Karim Bellarabi erneut auf dem Posten, hielt dessen Flachschuss aber ebenso sicher fest wie Calhanoglus direkten Freistoß in der 49. Minute.

Gegen Calhanoglus Kunstschuss aus 22 Metern war Fährmann dann aber machtlos. Über die Schalker Drei-Mann-Mauer zirkelte der Neuzugang vom Hamburger SV das Spielgerät so in den Winkel, dass der Schalker-Keeper keine Abwehrmöglichkeit mehr hatte. Schon drei Minuten nach der Bayer-Führung war das 2:0 möglich, Sons abgefälschter Versuch strich nur hauchdünn am Schalker Gehäuse vorbei.

Nach einem Missverständnis in der Bayer-Abwehr kam Klaas-Jan Huntelaar unerwartet aus 16 Metern zum Schuss. Doch auch sein Versuch (68.) wurde erfolgreich abgeblockt. Nach vorn lief bei den Schalkern ohnehin wenig zusammen. Wendell vergab kurz vor Schluss die Chance zum 2:0.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 52,1 - 47,9

Torschüsse: 24 - 4

gew. Zweikämpfe in %: 54,5 - 45,5

Fouls: 8 - 16

Ecken: 8 - 3

Quelle: optasports.com

Bilanz Leverkusen-Schalke bei "fussballdaten.de"

erschienen am 25.10.2014 um 20:51 Uhr