Eishockey - Champions League: Krefeld bezahlt Lehrgeld in der Champions League

Krefeld (dpa) - Die Krefeld Pinguine haben auf der internationalen Eishockey-Bühne Lehrgeld bezahlt. Die Mannschaft von Trainer Rick Adduono unterlag am 2. Spieltag der Champions Hockey League trotz einer zweimaligen Führung mit 3:5 (1:0, 1:1, 1:4) gegen den finnischen Erstligisten IHK Helsinki.

Damit verloren die Krefelder bei ihrem Debüt im Europacup auch das zweite Heimspiel der Gruppe J nach dem 1:2 gegen den schwedischen Meister Skelleftea AIK am Donnerstag.

David Fischer (11.) und Adam Courchaine (22.) brachten die Mannschaft von Trainer Rick Adduono mit 2:0 in Führung, doch Matti Kuparinen (35.) verkürzte für die Gäste. Nach nur 68 Sekunden im Schlussabschnitt stellte Nicolas St-Pierre den scheinbar beruhigenden Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch Robert Leino (43.) und erneut Kuparinen (47.) glichen für IFK aus. Für den Sieg Helsinkis sorgten Mika Partanen (53.) und Arttu Luttinen (59.).

Krefeld steht nun am 3. Spieltag (4.September) in Helsinki unter Zugzwang.

erschienen am 23.08.2014 um 20:49 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!