Basketball - Bundesliga: ALBA bleibt ohne Liga-Niederlage - Sieg für Bayern

Berlin (dpa) - Mit einem Kraftakt in einem starken Schlussviertel hat ALBA Berlin seine imposante Siegesserie in der Basketball Bundesliga fortgesetzt. Der Hauptstadtclub bezwang die aufstrebenden Fraport Skyliners aus Frankfurt mit 85:79 und blieb damit auch im 14. Ligaspiel ungeschlagen.

Nach zuvor vier Siegen in Serie hielten die Hessen die Partie lange Zeit offen, mussten sich jedoch im Schlussviertel noch geschlagen geben.

Der FC Bayern München festigte durch das ungefährdete 88:70 bei den Löwen Braunschweig den zweiten Tabellenplatz und liegt weiter drei Siege hinter Berlin.

In einer ausgeglichenen Partie mit zwei starken Defensiven lag Frankfurt im dritten Viertel noch mit sieben Punkten vorne, mit zehn Zählern nacheinander zogen die Berliner jedoch im letzten Abschnitt davon. «Es war ein toughes Spiel, sehr physisch. Es ging darum, wer mehr Erfahrung hat und wer den Druck aushalten kann, und das waren wir», sagte Nationalspieler Niels Giffey bei Telekombasketball. Die Berliner hatten erst am Freitag zum Abschluss der Euroleague-Vorrunde gegen Zagreb verloren, waren aber schon zuvor in die Top 16 eingezogen.

Bester ALBA-Werfer war Clifford Hammonds mit 18 Punkten, Frankfurt hatte in Justin Cobbs mit 19 Zählern seinen besten Scorer. «Wir haben über 35 Minuten ein gutes Spiel gemacht bei einem ungeschlagenen Team, das können wir mitnehmen», sagte Frankfurts Johannes Voigtmann. «Es war lange Zeit eng, und dann hat ALBA die offenen Würfe getroffen.»

Deutlich weniger Probleme hatten die Münchner bei ihrer Pflichtaufgabe in Braunschweig. Der Meister zeigte sich gut erholt von der Niederlage zum Ende der Euroleague-Gruppenphase bei Fenerbahce Istanbul, vor der die Bayern schon das Weiterkommen verpasst hatten. Nach einem mäßigen Start dominierte das Team von Trainer Svetislav Pesic die Partie. Bei einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung war Center John Bryant mit 16 Punkten bester Werfer.

Aufbauspieler Bo McCalebb kam auf zwölf Zähler und sechs Assists. Der gebürtige Amerikaner mit mazedonischen Pass war vor gut einem Monat unter Vertrag genommen worden, ob er in München bleibt, soll bis spätestens Dienstag geklärt sein.

Die Siegesserie von ratiopharm Ulm ist hingegen gerissen. Nach sieben Erfolgen nacheinander verloren die Schwaben am Samstagabend bei der BG Göttingen mit 80:92. Dank eines starken Schlussviertels sicherte sich das Heimteam den dritten Erfolg in Serie und schob sich weiter in Richtung Playoff-Plätze.

Überragender Spieler von Göttingen war Khalid El-Amin mit 28 Punkten. Die Ulmer rutschten auf Rang fünf hinter die EWE Baskets Oldenburg. Die Niedersachsen feierten einen 99:93-Auswärtserfolg bei den MHP Riesen Ludwigsburg.

Einen Überraschungserfolg im Abstiegskampf verbuchten die Crailsheim Merlins. Der Aufsteiger gewann gegen den Mitteldeutschen BC mit 73:71, bleibt nach dem zweiten Saisonsieg jedoch auf dem letzten Tabellenplatz. Im Duell der Verfolger von ALBA und Bayern gewannen die Brose Baskets Bamberg bei den Artland Dragons klar mit 76:56.

Bericht Göttingen - Ulm

erschienen am 21.12.2014 um 19:32 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!