Fußball - Bundesliga: Herthas Schieber droht Operation und Saison-Aus

Berlin (dpa) - Hertha BSC muss im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga längere Zeit ohne Torjäger Julian Schieber auskommen.

Trainer Pal Dardai kündigte eine zeitnahe Entscheidung an, ob Schieber wegen eines Knorpelschadens im Knie operiert werden muss oder die Verletzung konservativ behandelt wird. Im Fall einer Operation wäre die Saison für den bisher besten Torschützen der Berliner sogar vorzeitig beendet, erklärte Ulrich Schleicher, Teamarzt des Tabellen-Vierzehnten (24 Punkte).

«Wir haben noch Hoffnung, die letzte Diagnose steht noch aus», sagte Dardai nach dem Montags-Training. Aber auch eine konservative Behandlung würde mehrere Wochen in Anspruch nehmen. «Natürlich wäre das ein schmerzlicher Verlust. Aber wir werden schon einen Weg finden, Tore zu schießen», bemerkte der Hertha-Coach. Verteidiger Peter Pekarik, der sich beim jüngsten 1:0 gegen Augsburg einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte, könnte am Freitag in der Partie beim VfB Stuttgart vielleicht mit einer Gesichtsmaske spielen.

Zum Start in die Trainingswoche fehlte bei den Berlinern zudem der Brasilianer Ronny, der an einem grippalen Infekt leidet. Neben Schieber werden in Stuttgart auf jeden Fall auch die gesperrten Per Skjelbred und Peter Niemeyer fehlen.

Tabelle Fußball-Bundesliga

erschienen am 02.03.2015 um 17:29 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!