Unruhen - Justiz: Nationalgarde in Ferguson wird verstärkt - Furcht vor neuen Unruhen

Ferguson (dpa) - Aus Furcht vor neuen Unruhen in Ferguson verstärken die US-Behörden die Nationalgarde. Es würden mehr als 2000 Soldaten in der Kleinstadt und Umgebung stationiert. Das sagte der Gouverneur des Bundesstaates Missouri, Jay Nixon. US-Präsident Barack Obama verurteilte die Ausschreitungen und Plünderungen - dafür gebe es keine Entschuldigung. Zugleich gab es nach Angaben des TV-Senders CNN Demonstrationen in St. Louis, Atlanta, Baltimore und New York. Zwischenfälle wurden zunächst nicht bekannt. In Ferguson selbst herrschte am Abend gespannte Ruhe.

erschienen am 26.11.2014 um 01:48 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!