Motorsport - Formel 1: Ecclestone warnt vor weiterer Reduzierung

Austin (dpa) - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone hat vor einem weiter dezimierten Starterfeld für 2015 gewarnt. «Es könnte bis auf 14 runtergehen. Wenn wir zwei weitere Teams verlieren, dann wird genau das passieren», sagte der Brite «Sky Sports».

Auf die Frage, ob die Formel 1 kleine Teams brauche, antwortete der 84-Jährige: «Wir brauchen sie, wenn sie eine anständige Leistung abliefern und nicht mit dem Klingelbeutel herumgehen.»

Caterham und Marussia hatten unlängst Insolvenzantrag gestellt. Beide Teams fehlen daher in den USA und werden voraussichtlich auch das nächste Rennen in Brasilien verpassen. In Austin sind nur noch 18 Autos am Start. So wenige wie zuletzt 2005 in Monaco.

Nach Angaben des Insolvenzverwalters von Caterham gibt es unterdessen Kaufinteressenten für das Team. Man führe weiter mit einer geraumen Zahl von potenziellen Kandidaten Gespräche, hieß es. Die Strategie des Insolvenzverwalters ist es den Angaben zufolge, einen Käufer zu finden, der dem Team eine Rückkehr zum Saisonfinale am 23. November in Abu Dhabi ermöglicht. Falls dies nicht klappt, solle ein Investor gewonnen werden, der die Teilnahme an der Saison 2015 sicherstellt.

Streckenprofil

Formel-1-Infos zum USA-Rennen

Sky-Bericht

erschienen am 31.10.2014 um 21:13 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!