Politik: Neue Smolensk-Ermittlungen

Warschau - Polnische Ermittler und Experten werden vom 17. Februar an in Smolensk und Moskau Untersuchungen zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine (Foto: dpa) im April 2010 aufnehmen. Generalstaatsanwalt Andrzej Seremet sagte am Donnerstag, die Ermittlungen würden bis 8. März laufen. Sie sollten sich auf die Tragflächen konzentrieren. Zudem gebe es noch keine Untersuchung von Trümmerteilen auf Sprengstoff an Bord der Maschine. Auch Lotsen des Smolensker Flughafens sollen noch einmal befragt werden. Die Tupolew war beim Landeanflug auf Smolensk abgestürzt. Bei dem Unglück kamen außer dem damaligen polnischen Staatspräsidenten Lech Kaczynski mehr als 90 Vertreter der politischen und militärischen Elite Polens ums Leben. Während polnische und russische Ermittler Pilotenfehler als Unglücksursache vermuten, hält sich vor allem in nationalkonservativen polnischen Kreisen die Theorie von einem Anschlag. dpa...

Weiter zum vollständigen Artikel ...

erschienen am 08.02.2013 um 06:00 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!