Bayern: Ministerium für Heimat

Nürnberg - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will im Falle des Wahlsieges seiner Partei im September einen 'Minister für Heimat und Selbstverwaltung' ernennen. Im bevorstehenden Landtagswahlkampf wollen sich die Christsozialen mit diesen Plänen verstärkt als kommunalfreundliche und bürgernahe Partei profilieren. 'Mich nervt, dass wir beim Bürokratieabbau zu langsam vorankommen und uns gerade aus Brüssel vieles zugemutet wird', erklärte Seehofer am Samstag.

Der künftige Minister oder die künftige Ministerin soll dazu beitragen, mehr öffentliche Aufgaben 'von oben nach unten zu verlagern' und die Verwaltung bürgerfreundlicher, effektiver und unbürokratischer zu machen, sagte Seehofer beim Kommunalkongress seiner Partei in Nürnberg. In den kommenden Jahren würden die öffentlichen Aufgaben zunehmen, auch wegen der wachsenden Überalterung der Gesellschaft, deshalb müsse man Aufgaben dezentralisieren. 'Der ländliche Raum ist für uns die Heimat. Und wi...

Weiter zum vollständigen Artikel ...

erschienen am 25.03.2013 um 07:30 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!