Bayern: Etwas mehr Fälle von rechter Gewalt

München - Die Zahl der rechtsextremistisch motivierten Gewalttaten im Freistaat ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Dies geht nach Informationen der Süddeutschen Zeitung aus dem Verfassungsschutzbericht vor, den Innenminister Joachim Herrmann (CSU) an diesem Freitag in München vorstellt. Demnach stieg die Zahl der Gewalttaten von 57 im Jahr 2011 auf 65 im Jahr 2012. Die Zahl der als rechtsextrem eingestuften Personen sei leicht zurückgegangen, jedoch würde sie sich immer noch auf über 2000 im Freistaat belaufen. Der Anteil offenbar auch zu Gewalt bereiter Neonazis wird weiterhin auf etwa 1000 geschätzt. Nach SZ-Informationen stuft das Innenministerium die Szene nach wie vor als gefährlich ein, sie trete 'unverändert dreist und selbstbewusst' in Erscheinung. Vor allem eher lose in Kameradschaften organisierte Neonazis bereiten den Ermittlern in Bayern zunehmend Probleme. MSZ...

Weiter zum vollständigen Artikel ...

erschienen am 12.04.2013 um 07:30 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!