München: Sozialwohnung aus dem Netz fischen

Mit der Neuorganisation der Vergabe von Sozialwohnungen will Wohnungsamtschef Rudolf Stummvoll 2015 einen 'Quantensprung' vollziehen: Das alte 'bürokratische und nicht transparente System', dass unter den Wohnungssuchenden zu viel Frustration führte, soll einem Internetportal weichen. Dort gibt es ähnlich wie in kommerziellen Immobilienportalen einen Überblick über die freien Wohnungen, ihre Lage und Ausstattung. Die umfassende Reform, die rund fünf Millionen Euro kostet, hat jetzt der Sozialausschuss des Stadtrats mit großer Mehrheit beschlossen.

'Wir müssen das System komplett verändern', sagte Rudolf Stummvoll, zumal auch die Zahl der Wohnungssuchenden steige. Rund 23000 Haushalte suchten in diesem Jahr die Hilfe des Wohnungsamtes, etwa 9000 haben eine dringliche Vormerkung für eine Wohnung - aber nur rund 2700 von 76000 Wohnungen waren frei und damit zu vergeben. Das bislang 'hochkomplexe Verfahren, um die Dringlichkeit zu messen', soll verei...

Weiter zum vollständigen Artikel ...

erschienen am 06.12.2013 um 07:10 Uhr

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!